Sie sind hier: 2006 / mathe goes hollywood / Photoshopergebnisse

Damit vergingen eigentlich die letzten beiden Tage. Wir haben noch einmal kurze Interviews gemacht und durften alle noch mal an die Kamera, ans Mikro, an den Ton und als Gesprächspartner davor. Und zum Schluss haben wir endlich auch Ausschnitte aus Hollywoodfilmen angeschaut: zum Beispiel ?Being John Malkovich?, wo in einer Szene der Schauspieler eine Reise in seinen eigenen Kopf unternimmt. Da haben die vom Film im Prinzip dasselbe gemacht wie wir am Photoshop. Sie haben alle Gesichter durch sein Gesicht ersetzt. Das muss eine ziemliche Arbeit gewesen sein.

Die Fotos mit uns und den falschen Hintergründen durften wir selbstverständlich nach Hause nehmen. Dann können wir etwas im Zimmer aufhängen von dieser Woche ZOOM INTO SCIENCE.

Tschüß!

(J. Rosenstein, 2006)